Zum Hauptinhalt springen

Reiche Ausländer legen sich in der Schweiz unters Messer

Schweizer Schönheitschirurgen stehen bei Ausländern hoch im Kurs. Bei manchen Fachärzten kommt fast die Hälfte aller Patienten aus anderen Ländern.

Der Wohlstandsmensch ist formbar geworden, also lässt er sich formen. In der Schweiz lassen sich jährlich rund 50'000  Menschen für die Schönheit operieren. Davon sind immer mehr Ausländer.
Der Wohlstandsmensch ist formbar geworden, also lässt er sich formen. In der Schweiz lassen sich jährlich rund 50'000 Menschen für die Schönheit operieren. Davon sind immer mehr Ausländer.
Keystone

Berge, Städte wie im Bilderbuch und Uhrengeschäfte lockten bisher viele Touristen in die Schweiz. Neuerdings gibt es eine weitere Attraktion: Schönheitsoperationen. Zwar ist die Schweiz im Vergleich mit den USA oder Brasilien mit etwa 50'000 Eingriffen pro Jahr nicht die erste Anlaufstelle.

Doch die Zahl der Ausländer, die für eine Operation in die Schweiz reisen, wächst kontinuierlich an. Trotz der stolzen Preise. So kosten Nasenkorrekturen zwischen 9000 bis 18'000 Franken, je nach Eingriff. Brustvergrösserungen verrechnen die Chirurgen mit 12'000 bis 16'000 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.