Zum Hauptinhalt springen

Pharmafirma startet gezielten Angriff auf Krebszellen

Das Start-up Innomedica, an dem ­mehrere Wissenschaftler der Universität Bern beteiligt sind,­ ­entwickelt eine neue Behandlungsmethode von Krebs. Diese soll besser verträglich und wirksamer sein als herkömmliche Chemotherapien.

Mirjam Comtesse
Ein Mitarbeiter von Innomedica füllt in der Produktionsanlage im freiburgischen Marly das Medikament Talidox in kleinere Gefässe ab. Die Portionen werden später weiter verarbeitet.
Ein Mitarbeiter von Innomedica füllt in der Produktionsanlage im freiburgischen Marly das Medikament Talidox in kleinere Gefässe ab. Die Portionen werden später weiter verarbeitet.
Iris Andermatt

Chemotherapien haben oft gravierende Nebenwirkungen. Übelkeit und Haarsaufall sind nur die bekanntesten davon. Das Jungunternehmen Innomedica, an dem mehrere Wissenschaftler der Uni Bern beteiligt sind, entwickelt eine neue Krebstherapie, welche die Nebenwirkungen verringern und die Wirksamkeit der Medikamente erhöhen soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen