«Nicht Trump ist verrückt, die Amerikaner sind es»

Soziale Probleme zu psychischen Krankheiten zu erklären, diente oft als Ausrede, findet Psychiater Allen Frances.

«In den USA sind 12 Prozent der Bevölkerung auf Antidepressiva»: Psychiater Allen Frances, 75. Foto: Sebastian Magnani

Allen Frances, Sie weigern sich, Donald Trump als psychisch krank abzustempeln, und stellen sich damit gegen viele Ihrer Berufskollegen. Warum?
Wir hatten Präsidenten, die impulsiv, ignorant, aggressiv, korrupt, narzisstisch waren. Jetzt haben wir einen Präsidenten, der all diese Eigenschaften in sich vereint. Zu Recht sind viele vernünftige ­Amerikaner erschrocken. Auf der Suche nach einer Möglichkeit, Donald Trump zu stoppen, haben Psychiater ihn fälschlicherweise für krank erklärt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt