Zum Hauptinhalt springen

Melodien aktivieren das Gedächtnis

Der Berner Otto Spirig besucht als singender «Örgelimaa» die Leute in Alters- und Pflegeheimen. Der Musiktherapeut setzt den begleiteten Gesang als Aktivierung und Gedächtnistraining ein. Therapeutisch wirkt die emotionale Berührung.

Rita Torcasso
Schweizer Pionier in Sachen Musiktherapie: Otto Spirig arbeitet heute vor allem mit betagten Menschen in Spitälern und Heimen.
Schweizer Pionier in Sachen Musiktherapie: Otto Spirig arbeitet heute vor allem mit betagten Menschen in Spitälern und Heimen.
Martin Glauser/Bilderwerkstatt

Ein Freitagnachmittag im Burgerspittel in Bern. Eine Frau sitzt bewegungs- und teilnahmslos im Rollstuhl. Doch nach einer halben Stunde beginnt sie bei der vierten Strophe eines Liedes mitzusingen – mit einem Lächeln im Gesicht. Später sagt Otto Spirig, dass sie das letzte Stadium der Demenzerkrankung erreicht habe. «Ich bin immer wieder überrascht, wenn ich sehe, dass das Singen noch geht», sagt er. «Das ist stets eine grosse Freude.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen