Zum Hauptinhalt springen

Ich pflegte meine demente Mutter zuhause – bis es nicht mehr ging

Denise Baumgartner war berufstätig und selbst Mutter. Dann kam die Diagnose, die ihr Leben umkrempelte.

Seit die Mutter im Heim ist, versucht sie, auch ihren Vater zu entlasten: Denise Baumgartner. Foto: Esther Michel
Seit die Mutter im Heim ist, versucht sie, auch ihren Vater zu entlasten: Denise Baumgartner. Foto: Esther Michel

Es war ein Moment, der das Leben von Denise Baumgartner veränderte. Im Herbst 2012 planten ihre Eltern, in eine Alterswohnung in Männedorf ZH umzuziehen. Die Zügelkisten standen bereit. Eines Tages, als Denise Baumgartner in die elterliche Wohnung kam, stand ihre damals 76-jährige Mutter vor den leeren Kisten, schaute betroffen zu ihrer Tochter. «In diesem Moment merkte ich, dass meine Mutter mit dem Einpacken und Aussortieren komplett überfordert war», sagt Denise Baumgartner. «Ich wusste, dass etwas mit ihr nicht mehr stimmte und fortan nichts mehr so sein würde wie früher.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.