Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die Schattenfrau

Das Tageslicht muss draussen bleiben: Andrea Ryter (38) zieht an sonnigen Tagen die Vorhänge zu, um ihre Haut zu schützen. «Ich fühle mich oft einsam», sagt sie.
Geschützt und behütet: Andrea Ryter mit Sohn Levin (7) vor der Tür.
«Die Betroffenen sind in ihrer Lebensqualität massiv ­eingeschränkt», sagt Prof. Elisabeth Minder.
1 / 3

Als Simulantin hingestellt

In den Italien-Ferien mit der Familie habe sie jeweils geschrien vor Schmerzen und immer wieder Hautverbrennungen erlitten.

Diagnose erst mit 16 Jahren

«Die Betroffenen sind in ihrer Lebensqualität massiv ­eingeschränkt.»

Prof. Elisabeth Minder

Kurzes Glück

Die Hoffnung bleibt

«Ich lasse mir doch nicht alles einfach wieder wegnehmen.»

Andrea Ryter