Zum Hauptinhalt springen

Der lange Weg zurück

Hirnverletzte Patienten wie Michael Schumacher können sich gut erholen, wenn schnell gehandelt wird – und wenn sie Glück haben.

Forza Michael! – aufmunternde Wort für Michael Schumacher vor der Ferrari-Teamgarage in Jerez, Spanien.
Forza Michael! – aufmunternde Wort für Michael Schumacher vor der Ferrari-Teamgarage in Jerez, Spanien.
Keystone

Jetzt soll er erwachen. Und die Welt nimmt teil an jedem Lidschlag. Seit sich der siebenmalige Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher vor rund fünf Wochen bei einem Skiunfall ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zuzog, melden Medien jeden noch so vagen Hinweis auf den Zustand des 45-Jährigen: Aus Schumachers Kopf wurden Hämatome entfernt. Schumacher liegt im künstlichen Koma und erhält Muskeltraining. Schumachers Narkose wird reduziert, der Aufwachprozess soll beginnen, wie seine Managerin Sabine Kehm am Donnerstag bestätigte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.