Zum Hauptinhalt springen

In der Höhle der Löwin

Jean-Marie Chauvet, der Entdecker der spektakulärsten prähistorischen Grotte, streitet sich mit Frankreichs Behörden.

Jean-Marie Chauvet bei der Eröffnung der Replika der von ihm entdeckten Höhle in Vallon Pont-d'Arc (10. April 2015). Foto: Philippe Wojazer (Reuters)
Jean-Marie Chauvet bei der Eröffnung der Replika der von ihm entdeckten Höhle in Vallon Pont-d'Arc (10. April 2015). Foto: Philippe Wojazer (Reuters)

Seit dem Wochenende haben auch Normalsterbliche Zugang zu einer der spektakulärsten bemalten Steinzeithöhlen der Welt. Zwar dürfen Touristen noch immer nicht das Original betreten, die Grotte Chauvet, die Sensationshöhle, die drei Einheimische vor gut 20 Jahren an den Ufern der Ardèche im Südosten Frankreichs fanden. Nun wurde jedoch eine grandiose Nachbildung der Höhle in der Nähe von Vallon-Pont-d’Arc eröffnet. Die kostbare Steinzeithöhle, die im letzten Jahr zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt wurde, wird so geschützt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.