Argentinier zahlt 275'000 Euro für Hitler-Uniform

Bei einer umstrittenen Auktion in München kamen 169 Nazi-Objekte unter den Hammer.

Hermann Göring, Adolf Hitler und Franz von Papen (vorne v.l.) auf einer Aufnahme vom 30. Januar 1933 in Berlin.

Insgesamt 600'000 Euro soll ein argentinischer Sammler am Wochenende für 56 Nazi-Objekte an einer Auktion in München hingeblättert haben. Fast die Hälfte des Geldes bezahlte er für Adolf Hitlers letzte Uniformjacke, wie «Bild» berichtet.

Unter den Hammer kamen Fotografien und Abhörprotokolle aus der Zeit der Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse, aber auch von Hitler getragene Socken und Krawatten, ein Sommerkleid von seiner Geliebten Eva Braun und eine Seidenunterhose von Hermann Göring. Ebenfalls im Katalog zu finden sind die Hülle der Blausäurekapsel, mit der Göring Suizid beging, und eine Hose mit ledergefütterten Taschen, in denen Hitler unter anderem seine Pistole versteckt haben soll.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt