Zum Hauptinhalt springen

Cassini schickt einmalige Bilder zur Erde

Die Bilder der Raumsonde dienen der Erforschung der über 100'000 Saturnringe.

Verschwindend klein: Der helle Punkt rechts in der Bildmitte ist unsere Erde. Viel imposanter erscheint der Saturn mit seinen Ringen im Vordergrund.
Verschwindend klein: Der helle Punkt rechts in der Bildmitte ist unsere Erde. Viel imposanter erscheint der Saturn mit seinen Ringen im Vordergrund.
Nasa/JPL-Caltech/Space Science Institute
Zwei Geschwister im All: Die beiden Monde Mimas (oben) und Pandora (klein) umkreisen den Saturn.
Zwei Geschwister im All: Die beiden Monde Mimas (oben) und Pandora (klein) umkreisen den Saturn.
Nasa/JPL-Caltech/Space Science Institute
Abenddämmerung auf Dione: Der viertgrösste Saturnmond rotiert in 66 Stunden einmal um die eigene Achse. Entsprechend lang sind dort die Nächte.
Abenddämmerung auf Dione: Der viertgrösste Saturnmond rotiert in 66 Stunden einmal um die eigene Achse. Entsprechend lang sind dort die Nächte.
Nasa/JPL-Caltech/Space Science Institute
1 / 6

Seit dem Jahr 2000 schickt die mit zwei hochempfindlichen Kameras bestückte Raumsonde Cassini Bilder aus dem äusseren Sonnensystem zur Erde. Und diese Bilder werden immer eindrücklicher: Die Aufnahme auf dieser Seite zeigt die Saturnmonde Mimas (gross) und Pandora (klein), die mit der Telekamera aufgenommen wurden. Ebenfalls imposant sind die Bilder der Weitwinkelkamera, auf welchen die 1,44 Milliarden Kilometer vom Saturn entfernt schwebende Erde und der Mond nur noch als kleine Pünktchen sichtbar sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.