Zum Hauptinhalt springen

Ypsomed in Umbauphase: Umsatz- und Gewinnrückgang

Das Medizinaltechnikunternehmen Yypsomed hat wegen einer Produktionseinstellung für den früheren Hauptkunden Sanofi im ersten Halbjahr 2012/13 einen um 2,5 Prozent geringeren Umsatz von 119,7 Millionen

Fr. eingefahren. Der Reingewinn sank um 73 Prozent auf 2 Millionen Franken. Im ersten Semester des Geschäftsjahrs 2011/12 war ein hoher Finanzertrag von 7,7 Millionen Fr. angefallen, erklärte Ypsomed den Einbruch in einer Medienmitteilung vom Donnerstag. Operativ erzielte Ypsomed einen Gewinn vor Steuern und Zinsen von 2,4 Millionen Franken, 20 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode. Der Umsatzrückgang wegen zurückgefahrener Geschäfte mit dem ehemaligen Hauptkunden, dem französischen Pharmakonzern Sanofi, ist gemäss Ypsomed der letzte. Er sei mittels Kostenkontrolle abgefedert worden. Ypsomed stellte die Produktion zweier Diabetes- Injektionssysteme für Sanofi ein. Das Geschäft mit neuen Kunden entwickelte sich gemäss der Firma planmässig. Im Diabetes-Direktgeschäft wuchs der Umsatz um rund 16 Prozent. Ypsomed sieht sich breiter aufgestellt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch