Zum Hauptinhalt springen

Yahoo verschreckt Aktionäre mit neuer Unternehmensstrategie Börsenkurs rutscht deutlich ab

San Francisco Die neue Yahoo-Chefin Marissa Mayer hat die Aktionäre des Internetkonzerns mit einer möglichen neuen Unternehmensstrategie erschreckt.

Mayer werde bisherige Pläne des Konzerns noch einmal überarbeiten, teilte Yahoo am Donnerstag in einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC mit. Darunter fällt auch die bisherige Zusage, die Milliarden aus dem Verkauf von Anteilen an der chinesischen Alibaba-Gruppe an die Aktionäre weiterzugeben. Das Geschäft soll rund 7,1 Milliarden Dollar einbringen. Aktionäre reagierten mit Verkauf auf die Ankündigung: An der US- Technologiebörse Nasdaq fiel der Kurs der Yahoo-Papiere im nachbörslichen Handel um mehr als 3,5 Prozent auf 15,40 Dollar. Am Handelsplatz in Frankfurt am Main fiel die Yahoo-Aktien bis Freitagmittag über vier Prozent auf 12,49 Euro. Die ehemalige Google-Managerin Mayer ist seit Mitte Juli neue Chefin bei Yahoo. Sie soll den angeschlagenen Internet-Konzern wieder auf Kurs bringen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch