Zum Hauptinhalt springen

Yahoo feuert Büro-Chef nach kritischer Bemerkung bei Parteitag

New York Yahoo entlässt seinen Washingtoner Büro-Chef David Chalian.

Er hatte eine abfällige Bemerkung über den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney und seine Frau am Parteitag geäussert. Chalian hatte vor dem Beginn der Live-Berichterstattung vom Parteitag der Republikaner in Florida gesagt, dass Romney und seine Frau «fröhlich sind, eine Party zu feiern, während schwarze Menschen ertrinken». Chalian, dessen Mikrofon offenbar in diesem Moment eingeschaltet war, spielte damit auf den sich auf Louisiana zubewegenden Hurrikan «Isaac» an. Nach dem Vorfall am Dienstagabend entschloss Yahoo sich am Mittwoch dann, den Büro-Chef zu entlassen. Seine Äusserung sei unangemessen gewesen und gebe nicht die Meinung des Unternehmens wieder, sagte Yahoo-Sprecherin Anne Espiritu. Auch Chalian selbst entschuldigte sich nach eigener Aussage bei Romney und seiner Frau für seinen «unangemessenen und gedankenlosen Scherz».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch