Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaftswachstum in Argentinien fällt 2011 geringer aus

Buenos Aires In Argentinien wird das Wirtschaftswachstum 2011 nach Ansicht der Zentralbank niedriger ausfallen.

Nach geschätzten 9 Prozent im abgelaufenen Jahr werde das Wachstum zwischen 3,5 und 6,5 Prozent liegen, teilte die Notenbank am Donnerstag mit. Die Inflation wird sich nach Schätzungen der Zentralbankverantwortlichen auf 8,9 Prozent belaufen. Für 2010 gehen Ökonomen noch von einer Rate von rund 25 Prozent aus. Die Zentralbank der drittgrössten Wirtschaft Lateinamerikas hat nicht die Aufgabe, die Inflation in Schach zu halten. Stattdessen besteht ihr Auftrag darin, sich auf das Wirtschaftswachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen zu konzentrieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch