Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaftsklima in Euro-Zone trübt sich unerwartet deutlich ein

Brüssel Das Wirtschaftsklima in der Euro-Zone hat sich im August unerwartet deutlich eingetrübt.

Das Barometer fiel um 1,8 auf 86,1 Punkte, teilte die EU-Kommission am Donnerstag mit. Besonders im Einzelhandel und in der Baubranche sowie bei den Verbrauchern verschlechterte sich die Stimmung deutlich, in der Industrie dagegen nur leicht. Unter den Konsumenten wächst derweil die Sorge einer stärkeren Inflation. Dieses Barometer stieg um 4,5 auf 26,1 Zähler.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch