Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaftsdaten nähren Optimismus an der Wall Street

New York Hoffnungen auf eine spürbare Arbeitsmarkt- Erholung haben der Wall Street am Donnerstag Auftrieb gegeben.

Auslöser waren neue Job-Daten, die für Optimismus sorgten. Am Freitag legt die Regierung ihren monatlichen Arbeitsmarktbericht vor. Ermutigende Vorzeichen lieferten die am Donnerstag veröffentlichten Zahlen. Nach Erhebungen der privaten Arbeitsvermittlung ADP schuf die US-Wirtschaft im Oktober so viele Stellen wie seit acht Monaten nicht mehr. Ausserdem stellten in der vergangenen Woche weniger Amerikaner einen Antrag auf Arbeitslosenhilfe als erwartet. Die US-Börsen standen noch deutlich unter dem Eindruck des Wirbelsturms «Sandy», der zu Wochenbeginn eine zweitägige Handelspause notwendig machte. Wie am Mittwoch blieben die Umsätze durchschnittlich, da viele wegen Börsianer des beeinträchtigten öffentlichen Verkehrs nicht in die Büros kommen konnten. Der Dow-Jones-Index ging ein Prozent höher aus dem Handel mit knapp 13'233 Punkten. Das Marktbarometer bewegte sich zwischen 13'099 und 13'274 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500 stieg um 1,1 Prozent auf fast 1428 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 1,4 Prozent auf 3020 Punkte. Auf den Einkaufslisten der Anleger standen die Anteilsscheine von JDA Software mit einem Kursaufschlag von mehr als 17 Prozent. Der Softwarehersteller wird von dem in Privatbesitz befindlichen Rivalen RedPrairie für 1,9 Milliarden Dollar in bar übernommen. An der New Yorker Börse wechselten rund 790 Millionen Aktien den Besitzer. 2299 Werte legten zu, 697 gaben nach und 99 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,86 Milliarden Aktien 1612 im Plus, 852 im Minus und 91 unverändert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch