Zum Hauptinhalt springen

Wall Street legt zu - Caterpillar schiebt Euro-Krise weg

New York Gute Zahlen des weltgrössten Baumaschinenherstellers Caterpillar haben zu Wochenbeginn die US- Börsen beflügelt.

Die Wall Street profitierte am Montag zudem von einer Reihe von Übernahmeankündigungen. Beides schürte den Appetit der Investoren nach risikoreicheren Anlagen und drängte die anhaltenden Schuldenprobleme in Europa in den Hintergrund. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte notierte zum Handelsschluss mit einem Plus von 0,9 Prozent bei 11'913 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 1,3 Prozent auf 1254 Punkte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte 2,3 Prozent und ging mit 2699 Punkten aus Handel. Auf der Gewinnerseite ragten die Aktien von Caterpillar mit einem Plus von fünf Prozent heraus. Der Konzern hob ungeachtet der Konjunkturflaute seine Jahresprognose an. Caterpillar gilt als Gradmesser für die wirtschaftliche Entwicklung. Das Unternehmen fuhr im abgelaufenen Quartal zudem ein Rekordergebnis ein. Um 2,3 Prozent kletterten die Anteilsscheine des SAP-Rivalen Oracle. Der US-Konzern kauft für rund 1,5 Milliarden Dollar einen Spezialisten zur zentralen Datenverwaltung im Internet (Cloud- Dienste). Unter den US-Krankenversicherern kommt es zu einer milliardenschweren Fusion. Cigna erwirbt für 3,8 Milliarden Dollar den Rivalen HealthSpring. Cigna-Papiere legten leicht um 0,4 Prozent zu, HealthSpring-Scheine verteuerten sich dagegen um knapp 34 Prozent. Auch die Papiere von Google gehörten zu den Gewinnern. Sie legten um ein Prozent zu, nachdem das «Wall Street Journal» berichtet hatte, dass die Internetfirma bei mindestens zwei Beteiligungsfirmen um Finanzierungshilfe bei der geplanten Übernahme des Kerngeschäfts von Yahoo gebeten habe. Yahoo-Aktien kletterten 3,7 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch