Zum Hauptinhalt springen

Us-Eigner der dänischen TDC wollen Kasse machen

Kopenhagen Die US-Eigner des grössten dänischen Telekom- Konzerns TDC wollen über einen Anteilsverkauf Kasse machen.

Wie TDC am Freitag in Kopenhagen mitteilte, würden die in dem Verbund NTC zusammengeschlossenen Finanzfonds damit «einen Teil ihrer Investitionen in TDC realisieren». Zunächst will das frühere Staatsunternehmen eigene Aktien im Wert von neun Mrd. Kronen (1,2 Mrd. Euro) zurückkaufen. Am Donnerstagabend hatte die «Financial Times» berichtet, dass Aktien für 2,9 Mrd. Dollar (2,1 Mrd. Euro) bis Dezember zum Kauf angeboten werden sollen. Dies wäre die grösste Aktienemission dieses Jahres in Europa. Der Börsenwert von TDC insgesamt wurde auf 12 Mrd. Dollar veranschlagt. 2006 hatten fünf US-Fonds mit 88,2 Prozent der Anteile die Kontrolle über den früheren dänischen Staatskonzern über die Nordic Telephone Company (NTC) übernommen. Bereits seit dem letzten Jahr hatte es immer wieder Gerüchte über einen kompletten oder einen Teilverkauf der NTC-Anteile gegeben. Zur dänischen TDC gehörte bis vor kurzem die in der Schweiz tätige Sunrise. Der luxemburgische Finanzinvestor CVC Capital Partners Group hatte Sunrise der TDC-Gruppe für 3,3 Mrd. Fr. abgekauft. Die Dänen hatten Sunrise vor rund zehn Jahren erworben und seit Jahren einen Abnehmer für sie gesucht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch