Zum Hauptinhalt springen

US-Börsen schliessen uneinheitlich - Ruhiges Jahresende

New York Uneinheitlich haben die US-Börsen den letzten Handelstag 2010 beendet.

Die Umsätze blieben insgesamt dünn. Vor dem Jahreswechsel wollte sich kein Marktteilnehmer mehr grossartig positionieren. Der Handel verlief ruhig und nachrichtenarm. Einige Börsianer nahmen nach der jüngsten Rally am New Yorker Aktienmarkt Gewinne mit. In Zürich blieb die Börse am Freitag geschlossen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg 0,1 Prozent auf 11.577 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 trat mit 1257 Zählern auf der Stelle. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich dagegen um 0,4 Prozent auf 2652 Stellen. Auf Jahressicht ergab sich für den Dow ein Plus von elf Prozent, für den S&P ein Aufschlag von 12,8 Prozent und für den Nasdaq ein Plus von 16,9 Prozent. Bei den Einzelwerten standen die auch in den USA notierten Aktien des britischen Kinokonzerns Imax mit einem Kurssprung von 4,5 Prozent auf 28,07 Dollar im Mittelpunkt. Einem Zeitungsbericht zufolge erwägt der japanische Elektronikriese Sony ein Übernahmegebot für Imax von mindestens 40 Dollar je Anteilsschein. Zu einer regelrechten Kursexplosion kam es mit rund 40 Prozent bei den Aktien von Universal American. Die Drogeriekette CVS Caremark bietet für das Medicare-Geschäft mit verschreibungspflichtigen Medikamenten des US-Unternehmens rund 1,25 Milliarden Dollar. Die CVS-Aktien verbilligten sich um 0,7 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch