Zum Hauptinhalt springen

Unterwegs einkaufen mit dem Smartphone

Wer etwas sieht, das er haben möchte, richtet die Kamera des Telefons darauf – den Rest erledigt die Software. So wollen Amazon und Zalando neue Kunden gewinnen.

Gesehen, gefallen, geknipst, gekauft: Fotografierende Besucher an der Fashion Week in Paris. Foto: Gonzalo Fuentes (Reuters)
Gesehen, gefallen, geknipst, gekauft: Fotografierende Besucher an der Fashion Week in Paris. Foto: Gonzalo Fuentes (Reuters)

Wenn Kinder im Laden ein neues Spielzeug sehen, das sie unbedingt haben wollen, dann brauchen sie oft nicht viele Worte, um den Eltern ihren Wunsch klarzumachen: Sie zeigen einfach darauf.

Die Geste ist so eindeutig und effizient zugleich, dass sich Onlinehändler das simple Prinzip nun zu eigen machen, um ihren erwachsenen Kunden das Einkaufen zu erleichtern. Anstatt sich auf Internetsites mühsam über ganze Suchbegriffketten an das gewünschte Produkt heranzutasten, haben jetzt die ersten Anbieter den Smartphones ihrer Kunden das Zeigen beigebracht. Wer etwas sieht, das er haben möchte, richtet einfach die Kamera des Telefons darauf, und die Software erledigt den Rest. Ein paar Klicks und der Kauf ist abgeschlossen – eine Sache von Sekunden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.