Zum Hauptinhalt springen

Wie wir beim Einkauf manipuliert werden

Wer einkauft, bringt oft mehr heim als geplant. Denn die Händler packen uns bei unseren Schwächen. Nun gibt es Abhilfe: Ein neues Buch verrät die dreistesten Tricks und wie man ihnen entgeht.

Viel Verpackung, wenig drin: Konsumenten müssen aufpassen, um nicht auf die vielen Tricks der Hersteller und Händler hereinzufallen.
Viel Verpackung, wenig drin: Konsumenten müssen aufpassen, um nicht auf die vielen Tricks der Hersteller und Händler hereinzufallen.
afp

Entspannende Musik, gezielte Anordnung der Ware, feiner Duft nach frischem Brot: Die Detailhändler wissen genau, wie sie ihre Kundinnen und Kunden dazu bringen, sich wohlzufühlen und ganz nebenbei mehr einzukaufen. «Nur ein Drittel unserer Einkäufe ist fest geplant. Der Rest läuft mehr oder weniger spontan ab.» Dies halten die beiden deutschen Wirtschaftsprofessoren Willy Schneider und Alexander Hennig in ihrem Buch «Zur Kasse, Schnäppchen!» fest. Sie zeigen auf, wie uns die Detailhändler tagtäglich manipulieren:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.