Zum Hauptinhalt springen

Werbung? Fehlanzeige!

H&M machts noch, Schild auch – Werbung im klassischen Sinn. Labels wie Primark oder Asos entdecken aber eine neue PR-Welt, wenn auch eine mit Risiko behaftete.

Generation Selfie: Der irische Textildiscounter Primark versucht, sich ein authentisches Gesicht zu geben.
Generation Selfie: Der irische Textildiscounter Primark versucht, sich ein authentisches Gesicht zu geben.
http://www.primark.com/de/primania
Sechs Personen gefällt das: Laut PR-Experten sind die Personen auf Primania häufig Blogger, die für ihre Fotos auch eine Gegenleistung erhalten.
Sechs Personen gefällt das: Laut PR-Experten sind die Personen auf Primania häufig Blogger, die für ihre Fotos auch eine Gegenleistung erhalten.
http://www.primark.com/de/primania
Meinungsmacher: «Style Icon» Ferah aus Grossbritannien hat über 3000 Follower und kreiert regelmässig eigene Looks.
Meinungsmacher: «Style Icon» Ferah aus Grossbritannien hat über 3000 Follower und kreiert regelmässig eigene Looks.
http://fashionfinder.asos.com/user/Ferah/profile
1 / 4

Warum viel Geld für Inserate und Plakate ausgeben, wenn die eigenen Kunden Bilder von sich im neusten Outfit veröffentlichen? Der irische Textildiscounter Primark eröffnet nächstes Jahr seine erste Filiale in den USA und verzichtet komplett auf konventionelle Werbung. Primark war unlängst in die Schlagzeilen geraten, da in einigen Kleidungsstücken SOS-Botschaften gefunden worden waren. Ob sie wirklich von Nähern selbst stammen, ist umstritten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.