Zum Hauptinhalt springen

Was den US-Banken Flügel verleiht

Sechseinhalb Milliarden Quartalsgewinn für J. P. Morgan Chase, eine Verdoppelung auf 2 Milliarden bei Goldman Sachs: Die US-Banken schreiben wieder immense Gewinne. Wie lange hält der Höhenflug an?

Citigroup vermeldete eine Steigerung des Gewinns von 42 Prozent auf 4,2 Milliarden Dollar: Händler an der New Yorker Börse.
Citigroup vermeldete eine Steigerung des Gewinns von 42 Prozent auf 4,2 Milliarden Dollar: Händler an der New Yorker Börse.
Reuters
Bei JP Morgan Chase wuchs der Gewinn um 31 Prozent und steht nun bei 6,5 Milliarden Dollar: Banker vor dem Hauptquartier an der Park Avenue in New York.
Bei JP Morgan Chase wuchs der Gewinn um 31 Prozent und steht nun bei 6,5 Milliarden Dollar: Banker vor dem Hauptquartier an der Park Avenue in New York.
Reuters
Die Investmentbank Goldman Sachs gibt den Gewinn später bekannt, erwartet werden rund 1,5 Milliarden: Logo an der New Yorker Börse.
Die Investmentbank Goldman Sachs gibt den Gewinn später bekannt, erwartet werden rund 1,5 Milliarden: Logo an der New Yorker Börse.
Reuters
1 / 4

Die US-Berichtssaison ist eröffnet – und bereits treffen Rekordmeldungen ein. 5,5 Milliarden Dollar verdiente Wells Fargo im zweiten Quartal. Das ist nicht nur ein Plus von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr, sondern auch ein neuer Rekord für die grösste Retailbank in den USA. Ähnlich die Universalbank J. P. Morgan Chase. Sie verzeichnete ein Wachstum von 31 Prozent und steht nun bei 6,5 Milliarden Dollar Quartalsgewinn. Citigroup, eine weitere Grossbank, vermeldete gestern eine Steigerung von 42 Prozent, in den abgelaufenen drei Monaten schauten 4,2 Milliarden Dollar an Profit heraus. Wie soeben bekannt wurde, vermochte der Investmentbanking-Primus Goldman seinen Quartalsgewinn auf fast zwei Milliarden verdoppeln (siehe Infobox).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.