Zum Hauptinhalt springen

Verwaltungsrat stoppt Grimsel 3

Der Entscheid ist gefallen: Der Verwaltungsrat der Kraftwerke Oberhasli hat den Bau des Pumpspeicherwerks Grimsel 3 sistiert. Das 660 Millionen Franken teure Projekt ist aus heutiger Sicht nicht rentabel.

Die Seenlandschaft im Grimselgebiet: Hier wollte die Kraftwerke Oberhasli (KWO) AG ursprünglich für 660 Millionen Franken ein neues Pumpspeicherkraftwerk bauen.
Die Seenlandschaft im Grimselgebiet: Hier wollte die Kraftwerke Oberhasli (KWO) AG ursprünglich für 660 Millionen Franken ein neues Pumpspeicherkraftwerk bauen.
Bruno Petroni
Der Verwaltungsrat der Kraftwerke Oberhasli hat den Bau des Pumpspeicherwerks Grimsel3 sistiert.
Der Verwaltungsrat der Kraftwerke Oberhasli hat den Bau des Pumpspeicherwerks Grimsel3 sistiert.
Keystone
Staumauer mit Oberaarsee: Bis vor kurzem rentierte das Geschäft mit Speicherseen. Doch inzwischen kann der Strom nicht mehr teuer ins Ausland exportiert werden.
Staumauer mit Oberaarsee: Bis vor kurzem rentierte das Geschäft mit Speicherseen. Doch inzwischen kann der Strom nicht mehr teuer ins Ausland exportiert werden.
zvg/Christian Helmle
1 / 6

Die Kraftwerke Oberhasli (KWO) AG hat im Grimselgebiet Grosses vor: Im Rahmen des Ausbauprojekts KWO plus will das Energieunternehmen bis zu einer Milliarde Franken investieren, um das Potenzial der Wasserkraft besser nutzen zu können. Zu den Plänen gehört unter anderem der Ausbau der Staumauer des Grimselsees. Dieses Projekt ist mit rund 300 Millionen Franken veranschlagt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.