Zum Hauptinhalt springen

US-Steuerstreit ist günstig für die Banken, aber teuer für Mitarbeiter

Statt 20 oder mehr Prozent zahlen die ersten Institute im US-Steuerstreit im Schnitt unter 5 Prozent Busse aufs Schwarzgeld. Grund ist vorauseilender Gehorsam, der zulasten der Angestellten geht.

Die Verhandlungen waren erfolgreich: Die ersten elf Banken, die sich mit den USA geeinigt haben, zahlen total nur 260 Millionen Dollar Busse. Themenbild: Johner (Plainpicture)
Die Verhandlungen waren erfolgreich: Die ersten elf Banken, die sich mit den USA geeinigt haben, zahlen total nur 260 Millionen Dollar Busse. Themenbild: Johner (Plainpicture)

Die schlimmsten Befürchtungen sind nicht eingetroffen. Im Gegenteil: Die Bussen, welche die sogenannten Kategorie-2-Banken im Steuerstreit mit den USA bisher leisten mussten, fielen viel tiefer aus als erwartet. Mehr noch: Sie scheinen im Vergleich zu den Schätzungen vor zwei Jahren, als die Schweiz sich mit den USA über einen Ablassplan einigte, fast schon homöopathisch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.