Zum Hauptinhalt springen

Trotz aller Tiefpreis-Werbung wird unser Essen immer teurer

Billiger wurden im Detailhandel in den letzten Jahren zwar die Non-Food-Artikel. Bei den Lebensmitteln, deren Preise ständig steigen, bleibt die Schweiz aber eine Hochpreisinsel.

Einkaufen macht Spass, doch die Schweizer Lebensmittelpreise sind kein Grund zur Freude.
Einkaufen macht Spass, doch die Schweizer Lebensmittelpreise sind kein Grund zur Freude.
Keystone

Glaubt man der Werbung, bewegen sich die Preise im Schweizer Detailhandel nur in eine Richtung: nach unten. Das suggeriert etwa das orange Sparschwein der Migros. Erst letzte Woche kündigte die Detailhändlerin in grossflächigen Inseraten Preissenkungen an. «Damit hat die Migros die Preise im laufenden Jahr bereits um 2,8 Prozent gesenkt, das heisst um 350 Millionen Schweizer Franken», heisst es in einer Mitteilung. Auch Coop steht Migros in Sachen Tiefpreis-Kommunikation in nichts nach. Dieses Jahr sind die Preise bereits bei «rund 800 Produkten» gefallen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.