Zum Hauptinhalt springen

Thiams Rauswurf bringt der CS neuen Wirbel

Bankchef Thiam verliert den Machtkampf gegen Urs Rohner. Doch der Präsident ist nur der vermeintliche Sieger. Es droht eine Schlammschlacht.

Jorgos Brouzos
Thiams Abgang ist auch eine Niederlage für Urs Rohner, der seinen Chef noch im letzten Herbst öffentlich verteidigt hat. Foto: Walter Bieri (Keystone)
Thiams Abgang ist auch eine Niederlage für Urs Rohner, der seinen Chef noch im letzten Herbst öffentlich verteidigt hat. Foto: Walter Bieri (Keystone)

Die Lage bei der CS spitzte sich in den letzten Tagen zu. Immer deutlicher wurde, dass entweder CS-Präsident Urs Rohner oder Bankchef Tidjane Thiam die Bank vorzeitig verlassen würde. Nun hat es Thiam erwischt. Die Beschattungsaffäre um den ehemaligen CS-Manager Iqbal Khan und Ex-Personalchef Peter Goerke wird ihm zum Verhängnis. Thiam betonte zwar immer, dass er nichts von den Überwachungsaufträgen gewusst habe, doch der Skandal untergrub seine Position und fügte dem Ruf der Bank riesigen Schaden zu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen