Zum Hauptinhalt springen

Swisscom-Chef: «Roaming ist noch zu teuer»

Heute stimmt der Ständerat voraussichtlich über verbindliche Höchsttarife für die Handynutzung im Ausland ab. Swisscom-Chef Carsten Schloter sagt, warum regulierte Roaminggebühren unklug wären.

Wie viele Reklamationen wegen zu hoher Roaminggebühren landen pro Monat auf Ihrem Pult? Carsten Schloter: Ich erhalte im Schnitt insgesamt fünf Beanstandungen von Kunden – pro Tag. Während der letzten zwölf Monate war aber keine wegen zu hoher Roaminggebühren darunter. Seitdem wir Kostenlimiten eingeführt haben und die Kunden per SMS informieren, wenn eine bestimmte Höhe erreicht ist, hat sich dieses Thema entspannt. Was ebenfalls eine Rolle spielt: Bei unseren neuen Natel-Infinity-Abonnementen profitiert bereits mehr als eine halbe Million Kunden von Inklusiveinheiten beim Roaming. Und 35 Prozent des weltweiten Datenverkehrs werden nicht mehr separat verrechnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.