Zum Hauptinhalt springen

Swisscom verteuert Kunden das Abo automatisch

Langjährigen Kunden des Paket-Abos Vivo Casa*** ändert die Telecomanbieterin von alleine den Vertrag – auf ein teureres Abo.

Schafft ein altes Abo auf fragwürdige Art und Weise ab: Der Hauptsitz von Swisscom in Bern. (13. November 2012)
Schafft ein altes Abo auf fragwürdige Art und Weise ab: Der Hauptsitz von Swisscom in Bern. (13. November 2012)
Gaetan Bally, Keystone

Die Swisscom schafft ihr Paket-Abo Vivo Casa*** ab, das Festnetztelefonie, Internet und Fernsehen zusammen offeriert hat. Den Kunden wird automatisch das Abo gewechselt. Wie SRF berichtet, informiert das Unternehmen die Kunden in einem Brief: «Ohne Ihren Gegenbericht oder Ihre Vertragsbeendigung […] werden wir Ihr Abo auf Vivo S umstellen.» Der Haken dabei? Langjährige Vivo-Casa***-Kunden müssen somit automatisch mehr bezahlen.

Es gibt zwei Versionen des Vivo-Casa***-Abos: eine neue für 109 Franken pro Monat und eine alte für 99 Franken. Das neue Vivo-S-Abo, auf das beide Kunden umgestellt werden, kostet auch 109 Franken pro Monat. Das heisst: Kunden der älteren Version des Vivo-Casa***-Abos werden automatisch auf ein Abo umgestellt, das pro Monat zehn Franken mehr kostet.

Langjährige Kunden ziehen den Kürzeren

Wie SRF schreibt, kann man einem Begleitbrief entnehmen, dass das Pendant zum alten Vivo Casa***-Abo eigentlich das Vivo-XS-Abo für 89 Franken pro Monat wäre. Dafür muss man sich aber fristgerecht bei der Swisscom melden. Wer die Frist verpasst, verpflichtet sich von alleine für das Vivo-S-Abo und bezahlt die zehn Franken mehr.

Die Swisscom begründet die Umstellung damit, dass die alte Version des Vivo-Casa***-Abos seit zwei Jahren nicht mehr angeboten wird und nun abgelöst wird. Zusätzlich verspricht eine Sprecherin, die Swisscom werde kulant sein. Sollte jemand die gesetzte Frist verpassen, werde man den Fall prüfen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch