Zum Hauptinhalt springen

Swisscom mit Gewinneinbruch

Die Swisscom hat in den ersten neun Monaten zwar mehr umgesetzt, aber weniger verdient.

Der Reingewinn sank im Vorjahresvergleich um 19,4 Prozent auf 1.316 Milliarden Franken, wie der Branchenführer der Schweizer Telekom-Branche am Mittwoch mitteilte. Damit wurden die Erwartungen der Finanzanalysten ziemlich genau erfüllt.

In der Vorjahresperiode war der Gewinn durch einen einmaligen Beitrag von 157 Millionen Franken aus dem Verkauf der ungarischen Tochter Antenna Hungaria aufgebläht worden. Im ersten Halbjahr 2008 löste Swisscom zudem Leasingvereinbarungen vorzeitig auf. Der Umsatz nahm wegen der Übernahme der italienischen Fastweb um 12,4 Prozent auf 9.085 Milliarden Franken zu. Ohne den Fastweb-Effekt und die im Vorjahr veräusserten Tochterfirmen stiegen die Verkäufe um 0,4 Prozent.

Die Zahl der Handy-Kunden nahm um acht Prozent zu, wobei die iPhone-Lancierung im dritten Quartal einen Schub der Neukunden-Abonnemente im Mobilfunk um 44 Prozent auslöste. Bei den Festnetz-Breitbandanschlüssen legte Swisscom um 10,5 Prozent zu. Und die Kunden des Bluewin-TV haben sich um gut vier Fünftel auf 95'000 erhöht.

Für das ganze Jahr erwartet Swisscom unverändert einen Nettoumsatz von rund 12.3 Milliarden sowie ein Betriebsergebnis (Ebitda) von rund 4.8 Milliarden Franken.

sda/ap/mbr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch