Zum Hauptinhalt springen

Spekulanten wetten gegen Meyer Burger

Die Luft für den Thuner Solarzulieferer Meyer Burger wird dünner – der Aktienkurs sinkt Richtung Rekordtief. Jetzt wird der einstige Börsenstar gar zum Spielball von Spekulanten.

Die Aufträge (links) und der Aktienkurs - Ein Auf und Ab bei Meyer Burger.
Die Aufträge (links) und der Aktienkurs - Ein Auf und Ab bei Meyer Burger.
Meyer Burger, Swiss-exchange
Blick in das Hochregallager: Dieses funktioniert vollautomatisch.
Blick in das Hochregallager: Dieses funktioniert vollautomatisch.
Markus Hubacher
Blick ins Atrium im Bürokopfbau des neuen Meyer-Burger-Hauptsitzes: Alle Arbeitsplätze sind hell und transparent. Bereits arbeiten 480 Personen im Gebäude an der Schorenstrasse in Thun.
Blick ins Atrium im Bürokopfbau des neuen Meyer-Burger-Hauptsitzes: Alle Arbeitsplätze sind hell und transparent. Bereits arbeiten 480 Personen im Gebäude an der Schorenstrasse in Thun.
Markus Hubacher
1 / 5

Die Meyer-Burger-Gruppe aus Thun galt einmal als Vorzeigeunternehmen. Der Aktienkurs des Solarzulieferers, der Spezialsägen herstellt, kletterte noch im Frühling 2011 auf ein Rekordhoch von über 44 Franken. Heute kostet eine Aktie etwa so viel wie ein Päckchen Zigaretten, rund 7 Franken. Der Wert von Meyer Burger schrumpfte dramatisch: von einst über 2 Milliarden auf rund 350 Millionen Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.