Zum Hauptinhalt springen

Setzt die Swiss künftig auf Boeing?

In den kommenden Jahren muss die Swiss 15 Langstreckenjets des Typs Airbus A340 ersetzen. Offenbar erwägt man bei der Lufthansa-Tochter, Airbus den Rücken zu kehren und den A340-Ersatz bei Boeing zu kaufen.

Mittlerweile etwas in die Jahre gekommen: Airbus A340 der Swiss nach seiner Auslieferung vor zehn Jahren. (Archivbild)
Mittlerweile etwas in die Jahre gekommen: Airbus A340 der Swiss nach seiner Auslieferung vor zehn Jahren. (Archivbild)
Keystone

Bei der Fluggesellschaft Swiss könnte es nächstens zu einer Revolution kommen, wie die Zeitung «Der Sonntag» berichtet. Offenbar steht die Lufthansa kurz davor, sechs Langstreckenjets vom Typ Boeing 777-300ER für ihre Tochter Swiss zu bestellen. Dies schreibe das Branchenmagazin «Aviation Weekly», das sich auf Insider-Informationen beruft.

Der Entscheid wäre ein grosser Coup für den amerikanischen Flugzeughersteller Boeing. Denn bisher fliegt die Swiss ihre Langstreckendestinationen mit den Maschinen des Boeing-Konkurrenten Airbus an. Schon im November berichtete «Der Sonntag», dass die sogenannte «Triple Seven» ganz oben auf der Wunschliste von Swiss-Chef Harry Hohmeister steht, als Ersatz für die in die Jahre gekommenen 15 Airbus 340-Maschinen.

«Entscheid noch nicht gefallen»

Damals sagte Hohmeister: «Die Frage nach dem A340-Ersatz werden wir sicher in den nächsten zwölf oder gar sechs Monaten beantworten müssen.» Noch möchte sich die Swiss nicht in die Karten blicken lassen. «Die Optionen sind bekannt. Ein Entscheid für ein Modell ist aber noch nicht gefallen», sagt eine Sprecherin gegenüber dem «Sonntag». Die Verhandlungen seien noch am Laufen.

Die Boeing 777 gilt als eines der modernsten und gefragtesten Modelle. Laut Listenpreis kostet sie 315 Millionen Dollar. Sollte sich die Swiss tatsächlich für Boeing entscheiden, würden auch wieder Gelüste von Schweizer Flugfans geweckt, die sich eine Rückkehr des Jumbos 747 herbeisehnen, der wie die «Triple Seven» aus dem Hause Boeing stammt. Die Swissair landete im Januar 2000 zum letzten Mal mit dem Jumbo in Kloten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch