Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Firmen geben Gas bei Solar

Post, SBB, Coop: Auf Schweizer Firmendächern kommt es zu einem Solarboom. Weltweit wird sich die Produktion von Solarstrom in fünf Jahren verdoppeln.

Die Post ist beim Solarstrom besonders aktiv: Solarpanels auf den Dächern des Paketverteilzentrums in Härkingen. Foto: Reto Oeschger
Die Post ist beim Solarstrom besonders aktiv: Solarpanels auf den Dächern des Paketverteilzentrums in Härkingen. Foto: Reto Oeschger

Die Schweizerische Post wird zur grossen Stromproduzentin. «Die Post wird auf allen Gebäuden eine Fotovoltaikanlage bauen», sagt Sprecherin Jacqueline Bühlmann. «Voraussetzung dafür ist, dass wir eine Anlage mit einer Amortisationsdauer unter zwanzig Jahren bauen können.» Das Unternehmen betreibt auf seinen Gebäuden bereits 17 Solaranlagen. Die grösste ist jene auf dem Briefverteilzentrum Zürch-Mülligen, weitere stehen auf den Verteilzentren in Härkingen SO, Frauenfeld TG und Eclépens VD.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.