Sawiris' Fluggesellschaft geht Konkurs

Der ägyptischen Charterfluggesellschaft Koral Blue ging die Luft aus. Wegen der Wirren der arabischen Revolutionen blieben gemäss einem Zeitungsbericht die Passagiere aus.

Die Airline Koral Blue musste im Februar ihre drei 180-plätzigen Airbus-Maschinen grounden, das schreibt die «Handelszeitung». Von der Insolvenz betroffen ist auch Samih Sawiris’ Schweizer Holding Orascom Development. Sie war über ihre ägyptische Tochter Orascom Hotels & Development mit 25 Prozent an Koral Blue beteiligt.

Das Engagement kostete Sawiris’ Konzern 850'000 Franken. Genau die gleiche Summe müsse man nun abschreiben, bestätigt man bei Orascom Recherchen der «Handelszeitung».

Koral Blue wurde 2006 gegründet

Die Fluggesellschaft hat eine Geschichte, in der illustre Namen auftauchen. Mitbegründer war der tunesische Industrielle Belhassen Trabelsi. Er ist der Bruder von Leila Ben Ali, der Gattin des gestürzten Präsidenten Zine el-Abidine Ben Ali. Der Unternehmer steht auf der Sperrliste des Aussendepartements in Bern von Personen mit Beziehungen zum alten Regime. Trabelsi verkaufte seine Mehrheitsanteile 2009 indes an die tunesische Nouvelair Group. Das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) war indirekt über die Fondsgesellschaft Tuninvest in die nun konkursite Airline informiert.

Koral Blue wurde 2006 gegründet und führte ab 2007 Charterflüge zwischen Ägypten und verschiedenen Zielen in ganz Europa durch. Im Sommer 2010 verband sie im Auftrag der Migros-Reisetochter Hotelplan die Schweiz mit dem Roten Meer. Im Sommer 2011 hätte sie dies erneut tun sollen.

bru

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt