Zum Hauptinhalt springen

Roche setzt erneut auf US-Biotech

Mit der Übernahme der amerikanischen Firma Intermune für 8,3 Milliarden Dollar erwirbt Roche ein neuartiges Medikament zur Behandlung der Lungenfibrose.

Der Basler Roche-Konzern will mit einem neuen Medikament für Lungenkranke Geld verdienen.Foto: Gianluca Colla (Bloomberg)
Der Basler Roche-Konzern will mit einem neuen Medikament für Lungenkranke Geld verdienen.Foto: Gianluca Colla (Bloomberg)

Roche lässt sich Intermune 8,3 Milliarden Dollar kosten. Damit bewertet sie die Firma viermal höher, als es der Markt noch vor einem halben Jahr tat. Der Aufpreis gegenüber dem Börsenkurs von vergangener Woche beträgt 38 Prozent. Dies spiegelt die hohen Erwartungen an Esbriet, das einzige Medikament von Intermune. Das Präparat ist bereits in Japan, Europa und Kanada zugelassen und soll im November auch in den USA bewilligt werden. Roche kann hoffen, Esbriet zu einem Blockbuster-Medikament mit einem Umsatz von über einer Milliarde Dollar zu machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.