Zum Hauptinhalt springen

Rivella Gelb verschwindet aus den Schweizer Regalen

Auch das Verabreichen einer neuen Rezeptur vor zwei Jahren hat die Umsätze des Getränks nicht in die gewünschten Bahnen leiten können. Doch Rivella Gelb verschwindet nicht gänzlich von der Bildfläche.

Kein Erfolg: Rivella-Gelb-Flaschen nach der Lancierung vor drei Jahren.
Kein Erfolg: Rivella-Gelb-Flaschen nach der Lancierung vor drei Jahren.
Keystone

«Leider blieb der erhoffte Erfolg bis heute aus», wird Rivella-Chef Erland Brügger in der Zeitung «Der Sonntag» zitiert. Rivella habe sich deshalb entschlossen, Rivella Gelb ab 2012 vom Schweizer Markt zu nehmen. Mediensprecherin Monika Christener bestätigte dies am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur SDA.

Rivella Gelb verschwindet allerdings nicht gänzlich von der Bildfläche. Für die Märkte Luxemburg und Frankreich wird das Getränk weiterhin (in der Schweiz) produziert. In Luxemburg etwa sei es nach Rivella Rot das beliebteste Rivella-Getränk, so Brügger.

Das Schweizer Familienunternehmen hatte das sojahaltige Rivella Gelb im Sommer 2008 lanciert. Es sollte die bereits aus Rivella Rot, Blau und Grün bestehende Produktpalette ergänzen. Als Erstes hatte dann jedoch der Detailhändler Coop auf die unter den Erwartungen liegenden Absätze reagiert und das Produkt 2010 aus den Regalen genommen.

SDA/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch