Zum Hauptinhalt springen

Nur ein kleiner Knick bei den SBB?

Die SBB verzeichnen Rückgänge bei den Passagieren und in anderen Bereichen. Dies nach Jahren der Zunahme. Experten geben eine Einschätzung der Lage.

Weniger Freizeitreisende: Die Nachfrage nach Zugfahren ist im ersten Halbjahr 2012 nur bei den Pendlern gestiegen. Im Bild: Ein Intercity fährt im Bahnhof Lausanne ein.
Weniger Freizeitreisende: Die Nachfrage nach Zugfahren ist im ersten Halbjahr 2012 nur bei den Pendlern gestiegen. Im Bild: Ein Intercity fährt im Bahnhof Lausanne ein.
Keystone
Vor allem zu Stosszeiten ist es nach wie vor eng: Pendler und Reisende am Bahnhof Lausanne.
Vor allem zu Stosszeiten ist es nach wie vor eng: Pendler und Reisende am Bahnhof Lausanne.
Keystone
Gefragt trotz der Passagierrückgänge bei den SBB: Die Zürcher S-Bahn, hier mit einem ihrer Züge am Bahnhof Zürich-Stadelhofen.
Gefragt trotz der Passagierrückgänge bei den SBB: Die Zürcher S-Bahn, hier mit einem ihrer Züge am Bahnhof Zürich-Stadelhofen.
Keystone
1 / 3

Erstmals seit Jahren weisen die SBB im ersten Halbjahr Rückgänge aus – und dies gleich in mehreren Bereichen. Das Konzernergebnis ging um 16,2 Prozent zurück. Am meisten trug der Personenverkehr zum Minus bei: 1,7 Prozent weniger Passagierkilometer und 0,2 Prozent weniger Passagiere verzeichnete man in diesem Bereich. Der Gewinn ging dort um 31,2 Prozent zurück.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.