Zum Hauptinhalt springen

Nationalbank schreibt 8,5 Milliarden Verlust

Nach den ersten drei Quartalen hat die Schweizerische Nationalbank einen Verlust von 8,5 Milliarden Franken eingefahren. Die Bank leidet vor allem unter dem starken Franken.

Hat unter Wechselkursverlusten zu leiden: Die Schweizerische Nationalbank, Sitz in Genf.
Hat unter Wechselkursverlusten zu leiden: Die Schweizerische Nationalbank, Sitz in Genf.
Keystone

Wechselkursverluste haben dazu geführt, dass die Schweizerische Nationalbank in den ersten drei Quartalen einen Verlust von 8,5 Milliarden Franken erlitten hat. Positiv entwickelten sich hingegen die Erträge auf den Devisenanlagen, der Bewertungsgewinn auf dem Gold und der UBS-Stabilisierungsfonds.

Die Hauptanlagewährungen hätten in den ersten drei Quartalen gegenüber dem Franken deutlich an Boden verloren, schreibt die SNB in ihrem am Freitag veröffentlichten Zwischenbericht. Die Aufwertung des Frankens habe insgesamt zu Wechselkursverlusten von 21,2 Milliarden Franken geführt.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch