Zum Hauptinhalt springen

Milch soll wieder billiger werden

Die Schweizer Bauern produzieren zu viel Milch. Jetzt fordern Emmi und Co., dass der Milchpreis fällt.

Die Schweizer Bauern produzieren zur Zeit 5,5 Prozent mehr Milch, als getrunken wird. Seit Juni bekommen sie 6 Rappen mehr pro Milch. Jetzt sollen die Milchverarbeiter den Milchpreis wieder senken, wie das Wirtschaftsmagazin «Eco» des Schweizer Fernsehens berichtete. In ganz Europa seien die Preise am Fallen, sagte Markus Willimann, Mitglied der Geschäftsleitung von Emmi und Präsident der Vereinigung Schweizer Milchindustrie, dem Wirtschaftsmagazin.

Williman ist deshalb der Meinung, dass der Milchpreis wieder purzeln muss: «Unter den gegebenen Umständen muss der Milchpreis im Januar sicher um mehr als sechs Rappen sinken.»

Der Milchpreis war im Juni gestiegen, nachdem die Schweizer Milchbauern die Milch über Tage nicht mehr ausgeliefert hatten. Bis Anfang Mai 2006 wäre es den Bauern aufgrund der Kontingente nicht möglich gewesen, zu viel zu produzieren. Jetzt arbeiten sie in einem Markt, der bis April 2009 vollständig liberalisiert werden soll.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch