Zum Hauptinhalt springen

Mietpreise im August leicht gestiegen

Gegenüber Juli erhöhten sich die Mieten um 0,2 Prozent. Innert Jahresfrist bedeutet das eine Teuerung um 3,3 Prozent.

Laut Homegate-Index stiegen die Angebotsmieten damit auf 111,9 Punkte. In Bern (Index 114,3 Punkte) sowie in Zürich (111,3 Punkte) stiegen die Mieten im August moderat um 0,2 Prozent bzw. 0,1 Prozent, wie das Immmobilienportal mitteilte.

Zum zweiten aufeinanderfolgenden Mal habe die Mietpreisentwicklung in Basel stagniert, der Index verharrte bei 106 Punkten. Im 12-Monatsvergleich betrug der Mietpreisanstieg in Zürich 3,7 Prozent, in Bern 2,4 Prozent und in Basel 2 Prozent.

Neue und kleinere Wohnungen gesucht

Etwas überdurchschnittlich (+0,4 Prozent) haben die Mieten der neuen Wohnungen (111,8 Punkte) im August zugelegt. Die Mieten der Altwohnungen (112,2 Punkte) blieben dagegen praktisch unverändert. Im Vorjahresvergleich fiel der Anstieg bei den älteren Wohnungen mit plus 3,4 Prozent allerdings leicht höher aus als derjenige der neuen (+2,8 Prozent).

Vor allem die kleineren Wohnungen (bis 3,5 Zimmer) verteuerten sich. Hier beträgt der Anstieg innert Monatsfrist plus 0,3 Prozent. Innert Jahresfrist beträgt der Zuwachs 3,6 Prozent. Die Mieten der grösseren Wohnungen stiegen im August nur leicht um 0,1 Prozent und im Vorjahresvergleich um 3,1 Prozent.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch