Thun

Meyer Burger verkauft Geschäftsbereich Solarsysteme

ThunDas Thuner Unternehmen Meyer Burger verkauft seinen Geschäftsbereich Solarsysteme. Abnehmer ist ein alter Bekannter.

Die Meyer Burger AG nimmt eine weitere «Optimierung des Produktionsstandorts Thun und des Produktportfolios» vor.

Die Meyer Burger AG nimmt eine weitere «Optimierung des Produktionsstandorts Thun und des Produktportfolios» vor. Bild: Patric Spahni

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Solarindustriespezialist ­Patrick Hofer-Noser übernimmt von Meyer Burger die Sparte ­Solarsysteme. Dies teilte Meyer Burger am Montag mit. Die Übernahme soll noch im ersten Halbjahr 2018 über die Bühne gehen. Über den Kaufpreis ­haben die beiden Parteien Stillschweigen vereinbart.

Der Verkauf ist Teil der Umstrukturierung bei der Thuner Firma, die bekanntlich Ende dieses Jahres die Produktion in Thun einstellen wird. Bis zu 160 Stellen werden gestrichen. Der jüngste Deal ist deshalb eine gute Nachricht für die Belegschaft von Meyer Burger: 32 Angestellte sind somit gerettet. Sie werden vom Käufer übernommen.

Back to the roots

Dass ausgerechnet Hofer-Noser diesen Teilbereich übernimmt, ist kein Zufall. Er war 2001 Gründungsmitglied und später ­Delegierter des Verwaltungsrats sowie CEO der Solarfirma 3S mit Sitz in Lyss. 2010 wurde 3S mit der Meyer-Burger-Gruppe fusioniert. Hofer-Noser war danach bis Ende 2017 bei Meyer Burger in führender Funktion tätig.

Nun kehrt er mit dem Kauf der Solarsystemsparte quasi zu seinen Wurzeln zurück. Hofer-Noser und seine 32 Mitarbeiter werden vorläufig in den Produktionshallen von Meyer Burger in Thun ansässig bleiben, bis für die neue Firma 3S Solar Plus ein neuer Standort gefunden ist.

Der Hintergrund der Fusion der beiden Firmen im Jahr 2010 war der, dass die Meyer-Burger-Gruppe zu einem All-in-one­Anbieter auf dem Solarmarkt werden wollte. Während Meyer Burger vor allem Spezialsägen zur Produktion der einzelne ­Solarscheiben herstellt, hatte 3S Produktionsanlagen zur Herstellung von Solarmodulen produziert. (Berner Zeitung)

Erstellt: 14.05.2018, 15:16 Uhr

Artikel zum Thema

«Meyer Burger bleibt in Thun»

Thun Meyer Burger schreibt für das Jahr 2017 einen weiteren Verlust von 79 Millionen Franken. Die Schliessung der Produktion ­in Thun läuft nun an. Ganz wegziehen will das Unternehmen aber nicht. Mehr...

Meyer Burgers Topsaläre abgelehnt

Thun Die Aktionäre von Meyer Burger haben der Führung der Solarfirma einen Denkzettel verpasst. Sie lehnten den Vergütungsbericht ab. Mehr...

Meyer Burger reicht in China Patentklage ein

Die Thuner Solarfirma Meyer Burger hat den chinesischen Maschinenbauer Wuxi Shangji Automation wegen Patentverletzung verklagt. Mehr...

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 29.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Andocken: Ein F-22 Kampfjet der US-Luftwaffe tankt während eines Trainings in Norwegen mitten im Flug. (15. August 2018)
(Bild: Andrea Shalal) Mehr...