ABO+

Meyer Burger: Nach dem Abwehrkampf folgt der Härtetest

Das Management von Meyer Burger kann sich gegen seinen Grossaktionär durchsetzen – und steht nun auf dem Prüfstand.

Remo Lütolf (VR-Präsident Meyer Burger, Mitte), Rechtsberater Dieter Gericke (links) und Verwaltungsrat Franz Richter an der ausserordentlichen Generalversammlung.

Remo Lütolf (VR-Präsident Meyer Burger, Mitte), Rechtsberater Dieter Gericke (links) und Verwaltungsrat Franz Richter an der ausserordentlichen Generalversammlung.

(Bild: Keystone/Peter Klaunzer)

Quentin Schlapbach@qscBZ

Kurz nachdem der Entscheid gefallen war, drohte die Situation komplett aus dem Ruder zu laufen. Die Aktionäre von Meyer Burger hatten soeben mit einer 65-Prozent-Mehrheit entschieden, dass Mark Kerekes, Ver­treter des Grossaktionärs Sentis Capital, nicht in den Verwaltungsrat der Thuner Solarfirma einziehen darf. Da meldete sich Anton Karl, neben Kerekes Co-Geschäfts­führer von Sentis, zu Wort. Sein Abstimmungsgerät habe nicht funktioniert.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt