Zum Hauptinhalt springen

Mehr Aufträge, trotzdem ein Verlust

Im ersten Halbjahr 2014 hat die Meyer Burger AG einen Betriebsverlust von 88,1 Millionen Franken gemacht. Weil aber die Anzahl Aufträge zugenommen hat, wurden in Thun und den USA 170 Stellen geschaffen.

Der Hauptsitz der Firma Meyer Burger im Gwatt bei Thun. Der Solarzulieferer hat einen Auftrag in Asien gelandet.
Der Hauptsitz der Firma Meyer Burger im Gwatt bei Thun. Der Solarzulieferer hat einen Auftrag in Asien gelandet.
Patric Spahni
Der Auftrag eines bisherigen Kunden habe einen Wert von 38 Millionen Franken wert.
Der Auftrag eines bisherigen Kunden habe einen Wert von 38 Millionen Franken wert.
Patric Spahni
Die Lieferung und Inbetriebsetzung der Anlagen beginne ab dem dritten Quartal 2015 und solle bis Anfang 2016 dauern.
Die Lieferung und Inbetriebsetzung der Anlagen beginne ab dem dritten Quartal 2015 und solle bis Anfang 2016 dauern.
Patric Spahni
1 / 4

Die Empfehlungen, welche die Finanzanalysten gestern Morgen übers Internet zum Thema Meyer Burger AG verbreiteten, waren negativ. Sie taten dies, noch bevor sich die Meyer-Burger-Geschäftsleitung mündlich zu den neusten Zahlen geäussert hatte. Das Halbjahresergebnis 2014 der weltweit tätigen Solartechnologie-Gruppe weist einen Verlust von 88,1 Millionen Franken (Stufe Ebit) aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.