Zum Hauptinhalt springen

Leuthard behält sich Hebel gegen Etihad vor

Der Bund stellt schärfere Kontrollen in Aussicht und überprüft die Luftfahrtpolitik. Die SVP befürchtet einen Abbau von Direktflügen.

Darf ein Golf-Emirat in eine Schweizer Airline investieren? Flugzeug der Etihad Regional in Kloten. Foto: Ennio Leanza (Keystone)
Darf ein Golf-Emirat in eine Schweizer Airline investieren? Flugzeug der Etihad Regional in Kloten. Foto: Ennio Leanza (Keystone)

Die Fluggesellschaft Swiss sieht sich durch die neue Konkurrenz der Golf-­Airline Etihad in ihrer Existenz bedroht. Der debattierte befürchtete Mechanismus sieht ­dabei wie folgt aus: Dank Billigtarifen schnappt Etihad mit ihrer neuen Tochter Etihad Regional der Swiss ­Passagiere weg. ­Je weniger Passagiere die Swiss transportiert, desto weniger rentabel wird ihr Streckennetz und desto mehr müsste die Lufthansa-Tochter im Laufe der Zeit ­Direktflüge aus ihrem Angebot ­streichen, beispielsweise diejenige nach Peking.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.