Zum Hauptinhalt springen

Jetzt kommt das Abend-GA – wie viel würden Sie bezahlen?

Mit dem Abend-GA sollen Züge und Busse zu Randzeiten besser ausgelastet werden. Doch wie erwünscht ist das Angebot bei Pendlern?

Zu Abendzeiten bisweilen schlecht ausgelastet: Zug im Zürcher Hauptbahnhof.
Zu Abendzeiten bisweilen schlecht ausgelastet: Zug im Zürcher Hauptbahnhof.
Keystone

Der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) testet im kommenden Jahr ein GA für den Abend. Damit sollen die Züge und Busse in den Abendstunden besser ausgelastet und neue Passagiere gewonnen werden. Diese Hoffnung teilt auch Pro-Bahn-Präsident Kurt Schreiber: «Damit werden die Züge, die durchschnittlich nur zu 30 Prozent gefüllt sind, gleichmässiger ausgelastet.»

Das Abend-GA soll von 19 Uhr bis Betriebsschluss auf dem gesamten Streckennetz benutzt werden können. Es wird sechs Monate gültig sein und für den Pilotversuch während eines Zeitraumes von drei Monaten verkauft.

«Abend-GA» als Arbeitstitel

Wie der VöV in einer Mitteilung schreibt, ist noch nicht klar, wann dieser Versuch gestartet werden soll und wie viel das Abend-GA kosten wird (in der Umfrage rechts finden Sie Vorschläge). Auch der Name ist noch nicht definitiv. «Abend-GA» sei erst ein Arbeitstitel, schreibt der VöV.

Über die definitive Einführung wird der VöV nach einer Auswertung des Pilotprojekts entscheiden. Das Abend-GA ist eigentlich identisch mit dem Gleis-7-Abo, das allerdings nur Passagieren bis 25 Jahren verkauft wird.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch