Zum Hauptinhalt springen

In der Stadt der Goldspeicher

Die weltweite Nachfrage nach Gold boomt. In London, dem Zentrum des weltweiten Handels mit dem Edelmetall, ist der Platz für die Lagerung knapp. Die Deutsche Bank lässt eigens einen neuen Goldspeicher bauen.

jak
Das Zentrum des Goldhandels: Die Skyline des Londoner Finanzdistrikts.
Das Zentrum des Goldhandels: Die Skyline des Londoner Finanzdistrikts.
Keystone

Die Deutsche Bank will aus der boomenden Gold-Nachfrage mehr Kapital schlagen und baut ein Lager für Edelmetalle auf. Der Gold- und Silberspeicher wird von der weltgrössten Sicherheitsfirma G4S errichtet. Unternehmenskreisen zufolge wird der Speicher in London eingerichtet.

«Dies ist ein wichtiger Schritt für die fortlaufenden Anstrengungen der Deutschen Bank, eine physische Präsenz bei Edelmetallen aufzubauen», sagte der Chef des weltweiten Metallhandels der Deutschen Bank, Raymond Key. Kunden wollten ihre materiellen Besitztümer an verschiedenen Orten lagern. Wie viel die Deutsche Bank für die neue Lagerstätte bezahlt, ist nicht bekannt.

Die britische Hauptstadt ist Zentrum des weltweiten Goldhandels. Der Platz für die Lagerung des Edelmetalls ist jedoch knapp. Nach Angaben der «Financial Times», die zuerst von den Plänen der Deutschen Bank berichtete, will auch Barclays Capital im Sommer einen Tresor in London eröffnen. Ebenso prüfe der US- Sicherheitskonzern Brink's den Bau einer weiteren Lagerstätte.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch