Zum Hauptinhalt springen

Gutes Halbjahr für Raiffeisen

Die Raiffeisen-Gruppe zieht neue Kundengelder und Geldgeber an. Die drittgrösste Schweizer Bank fährt im ersten Halbjahr fast 10 Prozent mehr Gewinn ein.

Darf sich über einen guten Geschäftsgang freuen: Pierin Vincenz, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Raiffeisen-Gruppe.
Darf sich über einen guten Geschäftsgang freuen: Pierin Vincenz, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Raiffeisen-Gruppe.
Keystone

Die Raiffeisen-Gruppe hat ihren Gewinn im ersten Halbjahr 2011 im Vergleich zur Vorjahresperiode steigern können. Der Bruttogewinn der Nummer drei auf dem Schweizer Bankenmarkt wuchs um 9,3 Prozent auf 503 Millionen Franken.

Der Betriebsertrag wiederum steigerte sich im ersten Semester 2011 um 1,25 Milliarden Franken ( 5,1%), wie die Raiffeisen-Gruppe gestern mitteilte. Die Bank zeigte sich erfreut darüber, ihre «führende Stellung im Retailgeschäft» weiter ausgebaut zu haben.

Über 2 Milliarden neue Kundengelder

So konnte die Raiffeisen-Gruppe für die ersten sechs Monate des Jahres im Bereich des privaten Wohneigentums ein Wachstum von 4,4 Milliarden Franken (3,7%) ausweisen. Das Volumen der Kundengelder konnte die Bank um 2,4 Milliarden Franken auf 118,9 Milliarden Franken ausbauen.

Ende Juni besassen 3,5 Millionen Personen ein Konto bei der Raiffeisen. Die Zahl der Mitglieder des Genossenschaftsmodells beläuft sich gemäss Mitteilung inzwischen auf 1,7 Millionen. Der Raiffeisen-Gruppe gelang es demnach, in den vergangenen fünf Jahren 370'000 Neumitglieder anzuwerben.

SDA/ami

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch