Zum Hauptinhalt springen

Gripen: Einmalige Chance für Ruag

Die Ruag wandelt sich immer mehr vom Rüstungsbetrieb zum Technologiekonzern mit ziviler Ausrichtung. Es ist aber ein Geschäft der Schweizer Armee, das grosse Hoffnungen beim staatlichen Unternehmen weckt: der Gripen.

Der neue Ruag-Chef Urs Breitmeier hofft, dass der Kauf der 22 schwedischen Kampfjets Gripen durch die Schweiz zustande kommt.
Der neue Ruag-Chef Urs Breitmeier hofft, dass der Kauf der 22 schwedischen Kampfjets Gripen durch die Schweiz zustande kommt.
Patric Spahni

Kaum im Amt, muss sich der neue Ruag-Chef bereits mit dem Gripen auseinandersetzen. «Wir planen zwar nicht explizit mit dem Kauf durch die Schweizer Luftwaffe. Sollte das Geschäft aber zustande kommen, wäre dies für die Ruag eine einmalige Gelegenheit», sagte Urs Breitmeier bei einem Treffen mit Journalisten in Emmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.