Zum Hauptinhalt springen

Google verwandelt Handys in Portemonnaies

Der Internetkonzern Google will noch diesen Sommer Google Wallet auf den Markt bringen. Mit dem System soll der Konsument künftig Einkäufe und Rechnungen per Telefon bezahlen.

Das Bezahlen mit dem Telefon ist in Asien bereits verbreitet: Das Bezahlsystem Google Wallet.
Das Bezahlen mit dem Telefon ist in Asien bereits verbreitet: Das Bezahlsystem Google Wallet.
Keystone

Der Internet-Riese Google ermöglicht Verbrauchern künftig das mobile Bezahlen mit ihren Handys. Das US-Unternehmen stellte am Donnerstag in New York den Dienst «Google Wallet» vor, bei dem Kunden ihr entsprechend ausgerüstetes Smartphone einfach an ein Lesegerät an der Kasse halten müssen, um die Rechnung zu begleichen. Auch von Schnäppchenprogrammen sollen Verbraucher auf diesem Weg profitieren können.

Test in den USA

Google Wallet wird derzeit in New York und in San Francisco getestet und soll im Sommer gestartet werden. Dann soll das mobile Bezahlen bei 124.000 Händlern in den USA und mehr als 311.000 Geschäften weltweit möglich sein. Allerdings können zunächst nur Besitzer der jüngsten Generation des Google-Smartphones Nexus S mit dem Betriebssystem Android den Dienst nutzen. Erklärtes Ziel des Unternehmens ist aber, dass «Google Wallet» künftig auf allen internetfähigen Handys genutzt werden kann.

Die zuständige Google-Managerin Stephanie Tilenius nannte das Bezahlsystem die «neue Generation der mobilen Geschäftswelt». Das Unternehmen hat den Dienst gemeinsam mit Partnern wie der Bank Citigroup und dem Kreditkartenunternehmen Mastercard entwickelt. Die Nutzer von «Google Wallet» bezahlen entweder über ihre Kreditkarte oder über eine Prepaid-Karte, die sie immer neu aufladen müssen. Die Bezahldaten werden mit Hilfe einer Near Field Communication genannten Technologie übertragen, bei der Geräte wie etwa das Handy und die Kasse auf kurze Distanz miteinander kommunizieren.

Der künftige Kreditkartenersatz

Google-Chef Eric Schmidt hatte im Dezember gesagt, er erwarte, dass mobile Bezahlsysteme auf kurz oder lang Kreditkarten ersetzen würden. «Google Wallet» ermöglicht den Nutzern dem Unternehmen zufolge auch, spezielle Sonderangebote in Anspruch zu nehmen und sich Punkte für Rabattkarten zu sichern.

(afp/sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch