Zum Hauptinhalt springen

Glencore kauft kanadischen Getreidehändler

In der Agrarbranche kommt es zu einer Grossübernahme. Der Schweizer Rohstoffhändler eignet sich die Getreidehandelssparte von Viterra an. Die restlichen Teile gehen an andere Konzerne.

fko
Übernahme mit Partnern: Der Hauptsitz der Firma Glencore in Baar, Zug. (Archivbild)
Übernahme mit Partnern: Der Hauptsitz der Firma Glencore in Baar, Zug. (Archivbild)
Keystone

Der kanadische Getreidehändler Viterra wird vom Rohstoffhändler Glencore geschluckt. Pro Aktie bezahle Glencore 16,25 Kanadische Dollar (CAD), womit sich der Firmenwert von Viterra auf 6,1 Milliarden CAD (5,6 Milliarden Franken) belaufe, teilten die beiden Unternehmen mit.

Dabei werden gemäss Communiqué 2,6 Milliarden CAD von zwei kanadischen Unternehmen, dem Phosphatminenbetreiber und Düngemittelhersteller Agrium und dem Getreidehändler Richardson International, aufgebracht.

Viterra soll demnach in drei Teile aufgespalten werden. Der Düngemittelbereich soll für 1,8 Milliarden CAD an Agrium gehen und der Verarbeitungsbereich für 0,8 Milliarden an Richardson. Glencore selbst werde das Getreidehandelsgeschäft übernehmen, heisst es weiter.

(sda/DAPD)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch